Weiterbildung hört auch bei Uns nie auf!

Bereits Anfang März waren unsere Kameraden an der Wache F23 in Barmbek, um die Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr zu üben. Im ersten Teil der Ausbildung stand zum größten Teil Theorie auf dem Plan was nun noch einmal in mehreren Übungen umgesetzt werden sollte. Nach einer kurzen Begrüßung in der Wache wiederholten wir einen kleinen Theoretischen Teil des Ausbildungsdienstes im März.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Am heutigen Samstag stand das Arbeiten mit der Drehleiter im Löscheinsatz sowie das Atemschutznotfalltraining im Vordergrund. Um einen kleinen Einblick auf effektive Löschtechniken mit der Drehleiter zu bekommen schauten wir einen kleinen Film eines Brandversuches aus Amerika. Hier wurde ein Wohnungsbrand in einem Einfamilienhaus simuliert. Es wurde durch mehrere Wärmebildkameras und normale Filmkameras gezeigt wie sich das Feuer im Falle des Löscheinsatzes verhält.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Man konnte hierbei wunderbar sehen das bei dem Einsatz eines Sprühstrahles das Feuer, die Hitze und der Rauch durch den dazugehörigen Luftstoß rasant ausbreitete. Durch diesen Löscheinsatz können eventuell andere Kameraden die parallel einen Angriff über das Treppenhaus etc starteten in große Gefahr kommen. Dieser Effekt erfolgt bei einem Löschangriff mit dem Vollstrahl nicht. Diese Art der Brandbekämpfung ist sehr wichtig bei Drehleitereinsätzen zu beachten. Da wir im Einsatz selten auf der Drehleiter eingesetzt werden übten wir das Vorgehen mit dem Strahlrohr etc und somit auch das Übersteigen in die Brandwohnung. Nach dem jeder von uns dies einmal üben durfte gingen wir in den nächsten Teil über, das Atemschutznotfalltraining.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bei jedem Atemschutzeinsatz wird ein Sicherungstrupp bereitgestellt der mit spezieller Ausrüstung zum Retten von Atemschutzgeräteträgern ausgestattet ist. Dieses Thema ist für uns alle sehr wichtig da es im Atemschutznotfall immer um einen Verunfallten Kollegen von uns handelt. Es geht im diesem Training darum unseren Verunfallten Kollegen aus seiner Lage zu befreien bzw zu Retten. Unter Nullsicht wird hierbei geübt sich zu Orientieren, seine Kameraden zu finden und eventuell seine Atemschutzmaske, Lungenautomat oder sein komplettes Atemschutzgerät zu Tauschen. Auch hier führten wir diverse Übungen durch die jeder von uns sehr gut beherrschen muss. Auch hier möchten wir uns nochmal für die gute Zusammenarbeit mit der Feuer- und Rettungswache Barmbek (F23) bedanken.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mehr Informationen zum Thema Schutzziel gibt es hier: