Was für ein Schlammmassel

Da bemüht man sich, unter den Augen zahlreicher Spaziergänger eine einwandfreie Übung hinzulegen, und dann das. Am heutigen Karfreitag führen junge Kameraden zum Bramfelder See um den Umgang zur Wasserentnahme aus offenen Gewässern zu üben. Leider war die Aufstellfläche nicht so hervorragend gewählt, sodass unser Löschfahrzeug im Grünstreifen versank.
Durch die telefonische "Nachalarmierung" fanden sich dann weitere Kameraden ein, um das Fahrzeug mit vereinten Kräften zu befreien. So wurde aus einer Brandschutzübung eine Übung der technischen Hilfe.
Was für ein Schlammassel.

Der Alte ist der Neue

Am Montag, den 26.03.2012 trafen sich die wahlberechtigten Mitglieder unseres Fördervereines zur Jahreshauptversammlung.
Neben den satzungsgemäßen Berichten und Entlastungen stand auch die Wahl zum ersten Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Die Stelle war wegen Ablauf der Amtszeit neu zu besetzen.
Doch so neu war das Ergebnis hinterher nicht. Mit überwältigender Mehrheit wurde der "Alte" erste Vorsitzende Oliver Wendt für eine weitere Amtszeit wiedergewählt.

Die aktiven Mitglieder des Fördervereines und die Kameradinnen und Kameraden der FF Bramfeld gratulieren recht herzlich und wünschen unserem "Neuen" allzeit eine gute Hand.

Die FF Bramfeld ab sofort auch auf Facebook - Update -

Die FF Bramfeld ab sofort auch auf Facebook.
Vielfach haben wir es in der Mannschaft diskutiert und nun hat sich ein kleines Team zusammen gefunden, um eine Facebook-Seite der Freiwilligen Feuerwehr Bramfeld zu erstellen und zu pflegen.
In den kommenden Wochen werden wir immer wieder mit Neuigkeiten aus unserem Ehrenamt in unserem Stadtteil kommen und aber auch über Veranstaltungen berichten.
Wir sind gespannt auf diesen Feldversuch und freuen und mit unseren Gästen hier eine tolle Informationsseite zu errichten.

Das Facebook-Team der FF Bramfeld.

Folgt uns direkt auf unsere Seite:

http://www.facebook.com/FreiwilligeFeuerwehrBramfeld

FF Bramfeld präsentiert ihr Wehrwappen

Wenn man nicht mehr weiter weis, bildet man einen Arbeitskreis…

Und dieser Spruch hat sich tatsächlich einmal mehr bewährt. Was war passiert ? Vor Jahren trafen die Kameradinnen und Kameraden der FF Bramfeld den Wehrbeschluss, ein Wehrwappen oder Wehrlogo zu entwerfen.

Ein kleines Gremium wurde gegründet und hat unter fachlicher Hilfe diverse Vorschläge gemacht. Aber es kam, wie es kommen musste. 35 Angehörige in der Einsatzabteilung ergeben 35 verschiedene Meinungen. Also war vorerst diese Ideensammlung erstmal auf Eis gelegt.

Jahre später, genauer im Jahre 2011, haben sich Kameraden zusammengefunden, die ebenfalls mit kompetenter Hilfe einen neuen Versuch starten wollten. Es wurden 3 Vorschläge erarbeitet und der Wehr präsentiert. Und was soll man nun sagen:

auch in Bramfeld ist man nun „gewappnet“

Es sollte eine lange Zeit vergehen doch das Ende kam. Es dauerte sogar ganze Jahre. Doch nun ist es fertig. Also so wirklich fertig. Und hier ist es nun:

Die FF Bramfeld präsentiert ihr Wehrwappen bzw. Wehrlogo.

Das Wappen setzt sich zusammen aus den klassischen Hamburger Farben rot/weiß/blau (Admiralitätsfarben), unserem Gründungsjahr sowie unserer Wehrnummer. Da es sich um eine Feuerwehr handelt, durften Äxte und

ein Flammenornament nicht fehlen.

Unser Dank geht neben den beteiligten Kameradinnen und Kameraden der FF Bramfeld vor allem an Frau Michaela W. Herzlichen Dank Michi, für Deine zahlreichen Stunden !

ABC-Übung "Strahlende Heide 2011"

Am 4.11.2011 fuhren wir mit einer Personalstärke von 1/12 mit dem Dekon-P, LF16-Kats und dem ELW des Bereichsführers Alstertal nach Munster. Dort kamen wir im „Lager Trauen“ der Bundeswehr unter. Nach dem Beziehen unserer Unterkünfte gingen wir zum Abendessen bei unseren Gastgebern vom THW.

Grund dieses Ausflugs war eine gemeinsame Übung des THW aus verschiedenen Standorten Hamburgs, sowie uns als Feuerwehr mit der Sonderkomponente Dekontamination und Reinigung.
Nach dem Abendessen bekamen die Einheits- und Fahrzeugführer eine Einweisung zur Durchführung der vor uns liegenden Übungsabläufe und des Rahmenprogramm.
Nach dem frühen Aufstehen am Samstag und gemeinsamen Frühstück, legten wir zügig mit der Übung los. Es wurde im Verband vom Lager Trauen zum Heidehof auf dem Truppenübungsplatz Munster gefahren.
Hier gab es für die Kameraden vom THW verschiedene technische Aufgaben zu bewältigen. Dieses geschah zum Teil unter Maske/Filter bzw. unter Chemikalienschutzanzug.
Für uns bestand die Aufgabe darin, die eingesetzten Trupps nach der Übung zu dekontaminieren und auf eventuelle Verunreinigungen zu testen. Hierbei wurden dann auch die Probestrahler gefunden, die bei einigen Kräften versteckt wurden.

Heide Heide
Dekon-Duschzelt zur Personenreinigung mit An- und Auskleidezelt
Grobdekontamination mit der Einmanndusche und der Zwangsweg zuführung


Die Gegebenheiten auf dem Truppenübungsplatz waren doch anders als auf einer asphaltierten Fläche in der Großstadt. So gab es z.B. keine Wasserversorgung durch ein Leitungsnetz und wir mussten einen Pendelverkehr mit dem Löschfahrzeug einrichten.
Das Gelände war von seiner Beschaffenheit recht uneben, was wir für die Wasserentsorgung beachten mussten.
Gegen 13 Uhr wurde die Übung unterbrochen, da wir mit einem frischen Gemüseeintopf versorgt wurden.

Nach der Mittagspause wurde die Übung fortgesetzt.

Heide Heide
Ausrüstender Trupp vom THW mit leichtem Kontaminationsanzug
Reinigungstrupp mit Schutzanzug


Es wurde dann zeitig genug zurück gerüstet, so dass wir mit dem Einbrechen der Dämmerung um 16.45 Uhr den Übungsplatz verlassen haben.
Die Köche vom THW Barmstedt haben auch am Abend wieder alle Register gezogen und Rollfleisch mit Kartoffeln und Rotkohl serviert.
Bei einer Übungsnachbesprechung wurde festgestellt, dass die Zusammenarbeit sehr gut geklappt hat und weitere gemeinsame Übungen durchgeführt werden sollten. Es war ein interessanter Erfahrungsaustausch und der Abend wurde bei gemeinsamen Gesprächen gemütlich beendet.
Nach dem Frühstück am Sonntag und gemeinsamen Aufräumen wurde die Unterkunft im Lager Trauen wieder an die Bundeswehr übergeben und die Heimreise angetreten.

Bilder und Text: Kay Raschmann

P.S. Auch der Spaß bei der Übung sollte nicht zu kurz kommen....- Dekon einmal anders VIDEO (ca. 3,MB)